Christiane & Marcel – Kirmeshochzeit

Jede Hochzeit ist individuell.
Noch individueller wird es, wenn sich die äußeren Umstände anders gestalten, als geplant.
Und genau das liebe ich: aus ungeplanten Momenten das Beste und Allerschönste rausholen und sich unfassbar, mega, mega darüber freuen!
Ich meine, wer kann sich schon spontan eine eigene Kirmes bestellen, um die perfekte Kulisse für seine Hochzeit zu zaubern, von der man vorher noch nicht einmal wusste, dass genau das die perfekte Kulisse überhaupt sein würde!

So meinte es das Universum jedenfalls gut und setzte dem süßen Paar pünktlich zur Hochzeit die perfekte Kulisse in Form einer Kirmes vor das Rathaus. Rumms!
So spontan war es einfach nur doppelt so schön! Mit dem arbeiten, was da ist. Perfekt!

Ich konnte es nicht fassen und so rasteten meine Synapsen völlig aus- 15 Minuten bevor Christiane eintrudeln sollten.
Wir hatten im Vorfeld einen First Look geplant, der im weiteren Verlauf dann auch anders verlief als gedacht, aber dazu komme ich gleich.
Jedenfalls rasteten meine Synapsen völlig aus und wir schauten, welche Ecke wohl am besten geeignet sein würde für den First Look. Und was konnte es anderes sein als die süße Welt des Lebkuchenherz-Stands.
Gerade als alles fertig geplant war, erschien auch schon Christiane, stieg aus dem Youngtimer Mercedes aus und wir wollten gerade gemeinsam aufbrechen Richtung Lebkuchenherzchenstand, als Marcel, 10 Minuten zu früh um die Ecke bog und sich Christiane mit einem Sprung um die Ecke gerade noch rechtzeitig vor ihm verstecken konnte.
Der Lebkuchenherzchenstand  war passé, denn abwarten oder irgendwie weiter instruiieren, fühlte sich falsch an, der First Look sollte jetzt einfach passieren! <3
Und so  standen sich beide am Wurstwagen gegenüber und die Emotionen sprudelten nur so über.
Und genau so, war es einfach perfekt! Es passte zu den beiden verrückten, liebenswürdigen Menschen.
Und der Lebkuchenherzchenstand empfing uns wenige Augenblicke später.

Eine weitere Anekdote: Marcel stellte dann auch noch fest, dass sogar das WC-Häuschen die neuen Initialen seiner Frau wären :D. Humor haben sie!

Wir schlenderten noch eine viertel Stunde zusammen über den Marktplatz, hielten inne, genossen die Ruhe vor der großen Aufregungund dann ging die Trauung auch schon los.

Im Anschluss wurde im Schlosspark angestoßen und es war noch Zeit für weitere Pärchen- und Gruppenaufnahmen bevor es dann weiter in das schöne Elia Restaurant ging, wo dann noch weitere Gäste eintrudelten.

Der Tag hätte perfekter nicht sein können.